mundschutz

Empfehlung bezüglich der Verwendung von Gesichtsabdeckungen

Das amerikanische Gesundheitsministerium CDC untersucht weiterhin die Verbreitung und die Auswirkungen des neuartigen Coronavirus in den Vereinigten Staaten. Aus neueren Studien wissen wir nun, dass ein bedeutender Teil der Personen mit Coronavirus symptomlos („asymptomatisch“) ist und dass selbst diejenigen, die schließlich Symptome entwickeln („präsymptomatisch“), das Virus auf andere übertragen können, bevor sie Symptome zeigen.

Das bedeutet, dass sich das Virus zwischen Menschen, die in unmittelbarer Nähe interagieren – zum Beispiel sprechen, husten oder niesen -, ausbreiten kann, auch wenn diese Menschen keine Symptome zeigen. Angesichts dieser neuen Erkenntnisse empfiehlt das CDC, in öffentlichen Einrichtungen, in denen andere Maßnahmen zur sozialen Distanzierung nur schwer aufrechtzuerhalten sind (z.B. in Lebensmittelgeschäften und Apotheken), insbesondere in Gebieten mit erheblicher gemeindebasierter Übertragung, textilen Gesichtsschutz zu tragen.

Es muss unbedingt betont werden, dass die Beibehaltung einer sozialen Distanzierung von 6 Fuß wichtig bleibt, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Die CDC rät zusätzlich zur Verwendung von einfachen Stoffgesichtsabdeckungen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und Menschen zu helfen, die das Virus möglicherweise haben und es nicht von der Übertragung auf andere kennen. Als zusätzliche, freiwillige Massnahme im Bereich der öffentlichen Gesundheit können aus Haushaltsgegenständen hergestellte oder zu Hause aus gewöhnlichen Materialien zu niedrigen Kosten hergestellte Stoffmasken verwendet werden. Diese Stoffmasken und Mundschutze können auch selbst mit einer Nähmaschine hergestellt werden. So kann für die Bevölkerung eine grundlegende Sicherheit gewährleistet werden.

Die empfohlenen Stoffgesichtsabdeckungen sind keine chirurgischen Masken oder N-95-Atemschutzmasken. Dabei handelt es sich um kritische Versorgungsgüter, die weiterhin, wie in den aktuellen CDC-Richtlinien empfohlen, dem medizinischen Personal und anderen medizinischen Ersthelfern vorbehalten bleiben müssen.

Diese Empfehlung ergänzt und ersetzt nicht die Coronavirus-Richtlinien des Präsidenten für Amerika, 30 Tage zur Verlangsamung des gefährlichen Virus, die der Eckpfeiler unserer nationalen Bemühungen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus bleiben. Die CDC wird zusätzliche Empfehlungen abgeben, wenn sich die Erkenntnisse über geeignete Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit weiter entwickeln.

Datenbank

Datenbank NRW in Europa

Die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) als Betreiberin der Datenbank Europa in NRW hat zum 31.12.2017 ihre Arbeit aufgrund fehlender finanzieller Förderung beendet. Die Datenbank bleibt daher bis auf Weiteres offline gestellt.

Die Datenbank Europa in NRW stellte Ihnen mehr als 1000 Personen und Institutionen vor, die sich bis heute in Nordrhein-Westfalen mit europäischen Themen auseinandersetzen. Das Recherchieren von Ansprechpartnern und die Identifikation möglicher Kooperationspartner waren so umgehend und einfach erledigt. Durch die Kategorien „Bildung, Jugend und Wissenschaft“, „Arbeit und Soziales“, „Wirtschaft“, „Landwirtschaft und Umwelt“, „Kultur und Medien“, Verwaltung und Politik“ und „NRW in Brüssel“ hatten Sie die Möglichkeit, einen Überblick über die Einträge zu gewinnen.